Die Steirische Harmonika

Woher kommt der Name?

„Steirische Harmonika“?
Das Wort „Steirisch“ hat nur wenig mit dem Land Steiermark zu tun. Durch den diatonischen Aufbau ist sie besonders zum Spielen der alpenländischen Volksmusik geeignet. Diese Musik wurde in Wien mit „steirisch“ bezeichnet, als Synonym für ländliche Musik.

Unterschied Akkordeon / Steirische Harmonika?

Das Akkordeon ist ein chromatisches Instrument, aufgebaut nach der chromatischen Tonleiter mit Halbtönen. Sie klingt auf Zug und Druck gleich! Die Steirische ist ein diatonisches (wechseltöniges) Instrument. Klingt auf Zug und Druck unterschiedlich. Die Bässe der Steirischen Harmonika sind wesentlich stärker ausgeprägt (Helikon Bässe).

Welche Stimmungen gibt es - welche passt zu dir?

Die Steirische ist grundsätzlich in allen Stimmungen erhältlich! Die G-C-F-B und die B-Es-As-Des sind die weitverbreitetsten Stimmungen und daher bei MICHLBAUER Standard. G-C-F-B ist die „neutrale“ Stimmung und somit ideal
für Gesang oder in Begleitung mit anderen C-Instrumenten (Gitarre, Akkordeon, Hackbrett, etc.). Die B-Es-As-Des Stimmung wird vorwiegend im alpenländischen Raum in Verbindung mit Blasinstrumenten (Klarinette, Trompete) verwendet. Zudem klingt diese Stimmung „heller“ und wird daher von Flori für seine Solo-Stücke bevorzugt verwendet. Beinahe jede andere Stimmung ist möglich, aber im Heimgebrauch eher selten.

Welche Harmonika ist die Richtige für dich?

Für welche Harmonika-Marke man sich entscheidet, ist in erster Linie Geschmackssache und dann auch eine Entscheidungsfrage, wie viel Geld man investieren möchte. Aber die Freude am günstigen Preis währt oft nur kurz – die Freude an der Qualität hingegen meist lebenslang.

Wo liegt der Vorteil eines qualitativ hochwertigen Instruments?

Gerade im Einsteigerbereich ist es wichtig ein qualitativ hochwertiges Instrument, egal ob 3- oder 4-reihig, zu verwenden, damit sich das Ohr an den „richtigen Klang“ gewöhnen kann. Ein Instrument sollte auch einen möglichst geringen Luftverbrauch haben. Das
erleichtert das Lernen ungemein.

3-reihig oder 4-reihig?

Als Mindestvoraussetzung für den Start ist ein 3-reihiges Instrument, welches je nach Spiel-Fortschritt ca. 2 bis 3 Jahre sicherlich ausreicht. Dies hat vor allem auch den Vorteil, dass zu Beginn nicht so viel investiert werden muss. Der Umstieg auf ein 4-reihiges Instrument ist nicht schwierig – im Gegenteil: Es kommt lediglich eine Spielreihe dazu, wo man „färbiger“ und flexibler (eine Tonart mehr) musizieren kann. Die Griffe bleiben gleich! Ein wesentlicher Vorteil stellt der Wechselbass in der 1. Reihe (außen) dar, der sogenannte X-Bass. Hier bleiben auch alle Bassgriffe gleich!
Was ist der Unterschied von

2- oder 3-chörigen Harmonikas?

Bei 2-chörigen Instrumenten klingen pro Taste zwei Stimmzungen. Diese sind leicht verstimmt, so entsteht dieser typisch „schwebende Klang“.
Vorteile: leichter im Gewicht, geringerer Luftverbrauch, preislich günstiger;
Bei 3-chörigen Instrumenten klingen dann pro Taste drei Stimmzungen. Diese sind ebenfalls zueinander leicht verstimmt. Dadurch hat ein 3-chöriges Instrument einen wesentlich kräftigeren Klang – eben typisch für die Harmonika.

Was sagt die Stimmplattenqualität aus?

Stimmplatten werden von den Herstellern in unterschiedlichen Qualitätsstufen erzeugt:
Machina – Dural – Super-Dural – Tipo A Mano – A Mano Nastrino
Da die Bezeichnungen keiner Norm unterliegen, gibt es natürlich je nach Hersteller oder Harmonikabauer unterschiedliche Bezeichnungen. Die Stimmplattenqualität gibt in der Regel die Größe des Luftspaltes zwischen Stimmzunge und Stimmplatte an, welcher große Auswirkungen auf Ansprache und Luftverbrauch hat. Auf den Klang der Harmonika hat die Stimmplattenqualität nur wenig Einfluss. Den größten Einfluss auf den Klang hat die Feinstimmung der Stimmzungen. Bei all unseren Qualitätsinstrumenten wird darauf sehr großes Augenmerk gelegt. Dieser Unterschied ist nicht sichtbar, aber dafür deutlich hörbar.

Freigelegter Bass-Teil (Stimmplatten/zungen)

Brauche ich „Halbtöne“ und „Moll-System“?

Im Einsteigerbereich sind diese Zusatzausstattungen nicht unbedingt erforderlich, weil in der Anfangsliteratur (einfache Volkslieder und traditionelle Volksmusikstückl) weder Halbtöne, noch Mollbässe vorkommen. Sie stören aber auch nicht wenn man sie drauf hat. Im Gegenteil – es hat den Vorteil dass man viele, auch einfachere Lieder „originalgetreu“ spielen kann, was ohne Halbtöne oder Mollbässe nicht möglich wäre.
Spätestens wenn man sich mit Unterhaltungsmusik (z.B.: Oberkrainer) oder internationaler Volksmusik (z.B.: Country oder russische Lieder), bzw. gehobene Volksmusik (z.B.: Blasmusikmärsche) beschäftigen möchte, sind Halbtöne oder Mollbässe unbedingt er-forderlich.

Was beinhaltet die Michlbauer-Ausstattung?

Markierte Tasten
Markierter Orientierungston in der 1. Reihe; markierte Gleichtöne in der 2.,3.,4. Reihe und ein markierter Basston.

2 chromatische Halbtöne
Chromatische Halbtöne erweitern den Tonraum auf der Melodieseite. Sie sind in der 1. Reihe anstatt der zwei tiefsten Töne eingebaut und gleichtönig.

MOLL-System
Auf ZUG ist bei einer 3-reihigen Harmonika ein MOLL-Akkord mit dem dazugehörigen Bass eingebaut, bei einer 4-reihigen sind es je zwei MOLL-Akkorde mit Bässe.

X-Bass (Außenreihe)
Hierbei handelt es sich um den Wechselbass, den obersten Bass (A-Bass) in der ersten Reihe. Er hat den Vorteil, dass kein Umgreifen der gewohnten Spielfinger notwendig ist.

H-Bass (Innenreihe, entkoppelt)
Ist ein zusätzlicher Basston, nämlich der Terzbass für den A-Bass der 1. Reihe und gleichzeitig der Wechselbass für den G-Bass in der 2. Reihe. Der Einbau dieses zusätzlichen Basstons auf der Innenreihe ist aus Platzgründen nur bei Modellen mit einer Gehäusegröße ab 38 cm möglich. Professional-, Superium- und Natura-Modelle haben diesen standardmäßig eingebaut.

Wo liegt der Vorteil der Michlbauer-Ausstattung?

Die Michlbauer Ausstattung bildet den idealen Kompromiss zwischen einer kompakten, leichten Bauweise und großer Flexibilität der spielbaren Literatur. Halbtöne und Mollbässe sind enthalten – diese stören nicht, wenn man sie nicht benötigt, sind aber da, wenn man sie braucht. Beachte, dass ein nachträglicher Einbau oft sehr teuerkommt!

Richtige Haltung der Harmonika

Das Instrument sitzt fest am Körper und liegt bei aufrechter Sitzposition nicht auf den Oberschenkeln auf.

• Das Diskantverdeck ist nun senkrecht unter dem Kinn. Den linke Schulterriemen etwas kürzer einstellen als den rechten.
• Der Oberarm bleibt seitlich vom Körper. Der Ellbogen liegt nicht am Körper an, sondern geht leicht nach außen.
• Die Finger sind so zu krümmen, als ob man einen Tennisball haltet. Die Fingerspitzen können so locker auf fünf übereinanderliegenden Tasten liegen bleiben.
• Diese Handhaltung muss immer locker und ohne Anstrengung möglich sein!
• Es ist darauf zu achten, dass die Schultern nicht hochgezogen werden.

Mit der Fingerspitze des Mittelfingers sollte gerade noch der Korpus hinter der 2. Bassreihe erreicht werden können.

• Der kleine Finger sollte die Knöpfe der 2. Bassreihe noch erreichen können.
• Der Daumen liegt entspannt auf oder hinter der Lufttaste.
• Der Unterarm und der Handrücken bilden eine gerade Linie.
• Der Bassriemen ist so eingestellt, dass der Handballen auch beim Auseinanderziehen des Balges einen guten Halt hat.
• Auch diese Handhaltung darf sich nicht unangenehm und verkrampft anfühlen.

Richtige Lagerung

Stelle dein Instrument immer auf die Füßchen der Bassseite. Am besten zurück in den Koffer. Dort ist es geschützt vor Beschädigungen, Staub und Sonnenlicht. Vor dem Abstellen musst du den Balg mit Hilfe der Lufttaste komplett schließen. Niemals mit Gewalt zusammendrücken!
Vermeide extreme Temperatur-schwankungen. Lasse sie also nie im Auto zurück und stelle sie nicht in die Sonne oder neben Heizkörper. Ein ausgekühltes Instrument sollte sich zuerst akklimatisieren, sonst kann sich entstehendes Kondenswasser negativ auf Stimmzungen und Ventile auswirken.

Pflegetipps

Befreie deine Harmonika nach dem Gebrauch mit Hilfe eines Mikrofasertuchs von Schweiß und Fingerabdrücken. Bei sachgemäßer Behandlung ist die Harmonika ansonsten wartungsfrei. Polierspray und ein Microfasertuch bringen deine Harmonika zum Glänzen.

weitere Informationen gibt's auf Wikipedia …